In Allgemein, Tipps und Tricks

Hallo ihr Lieben,

ich hoffe ihr hattet alle einen guten Start ins neue Schuljahr!

denkt ihr schon darüber nach, wie das ist, plötzlich kein Azubi mehr zu sein, sondern ein Mitarbeiter oder Mitarbeiterin? Was sich alles verändert und was auf euch zukommt, wenn ihr ausgelernt seid? Deshalb habe ich, Vanessa, die bis vor kurzem noch Azubi war und jetzt Mitarbeiterin der IHK Nordschwarzwald ist, dazu interviewt.

Paula: Was genau sind jetzt deine Aufgaben und in welcher Abteilung bist du?

Vanessa: Ich arbeite nun seit ca. vier Monaten im Prüfungswesen der IHK Nordschwarzwald. Meine Aufgabe ist es, die kaufmännischen IHK-Abschlussprüfungen für die Region Nagold/Freudenstadt zu organisieren. Dazu zählen die schriftlichen Prüfungen der „externen Prüflinge“ sowie die mündlichen Prüfungen aller Azubis im südlichen Bereich des Nordschwarzwalds. Ebenfalls organisiere ich die Zwischenprüfungen für den ganzen Kammerbezirk.

Paula: Wie gefällt es dir in deinem neuen Berufsfeld?

Vanessa: Mittlerweile habe ich mich gut in meinen Aufgabenbereich eingearbeitet. Natürlich darf man das Stresslevel nicht unterschätzen, da die Organisation von einer Prüfung sehr komplex ist und man auf viele Dinge achten muss – vor allem am Tag der Prüfung ist man selbst aufgeregt, da man einfach hofft, dass es keine Zwischenfälle gibt. Jedoch ist es für mich ein großartiges Gefühl, wenn der Prüfungstag vorbei ist und alles reibungslos über die Bühne ging.

Paula: Was hat sich für dich nach der Ausbildung alles verändert?

Vanessa: Ich wurde in eine neue Abteilung eingelernt, in der ich während meiner Ausbildung nur kurze Zeit verbracht habe. Ich sollte meinen ersten eigenen Aufgabenbereich übernehmen und somit auch viel Verantwortung.

Paula: Was hast du dir anders vorgestellt?

Vanessa: Am Anfang hätte ich nicht gedacht, dass es so aufwendig sein kann, eine Prüfung zu organisieren. Kurzzeitig hatte ich sogar Bedenken, ob ich das alles bewältigen kann. Aber mit der Zeit hat sich eine Routine eingespielt und ich bin froh, dass ich meine Kollegen immer Fragen kann, sobald sich ein großes Fragezeichen bei mir im Kopf bildet.

Paula: Sehen dich deine Mitarbeiter noch als „Azubi“ an?

Vanessa: Ich muss sagen, ich hatte hier nie wirklich das Gefühl, als Azubi „abgestempelt“ zu sein. Trotzdem war es für mich ein völlig anderes Erlebnis zu wissen, dass man ab jetzt ausgelernt ist und als „richtiger“ Mitarbeiter zählt. Die ersten paar Tage nach meiner Ausbildung bin ich im Büro nur mit einem riesigen Grinsen im Gesicht rumgelaufen 😊

Paula: Was ist immer dein Highlight vom Tag?

Vanessa: Ich freue mich immer sehr, wenn sich neue Prüfer bewerben, oder mir Prüfer für eine kommende Prüfung zusagen. Ich finde es auch immer wieder aufregend, dass ich jeden Tag etwas Neues dazu lerne, was mir in meinem Alltag weiterhilft.

Paula: Hast du Tipps für uns worauf wir achten müssen oder was wir auf keinem Fall vergessen dürfen?

Vanessa: Als Azubi hatte man viele Vorteile, gerade was Versicherungen und ähnliches angeht, da man über die Eltern mitversichert war. Hier darf man nicht vergessen, dass man nun z.B. eine eigene Haftpflichtversicherung abschließen muss. Auch die Steuererklärungen muss man ab jetzt angehen 😉 Ansonsten kann man genießen, dass man als ausgelernter Arbeitnehmer mehr Gehalt bekommt und sich auch mal etwas Schönes leisten kann, wovon man schon lange geträumt hat. Ich danke dir Paula, dass ich noch ein letztes Mal im Azubiblog der IHK mitwirken durfte. Ich hoffe, ich konnte euch allen einen guten Einblick in meinen Alltag geben und euch ermutigen, eine Ausbildung (vielleicht auch als Veranstaltungskauffrau) zu machen.

Ich wünsche euch alles Gute auf eurem weiteren Weg.

Liebe Grüße

Eure Vanessa 😊

Bitte Suchbegriff eingeben